Carls Schreiberin

Zeche Carl, Essen

Carls Schreiberin

Verblüffende Sätze #1: Es regnet aktiv.

| Keine Kommentare

Neulich im Zug: Eigentlich will ich schreiben, stattdessen höre ich zu. Eine Frau hinter mir redet. Sie ist gerade auf dem Weg zu ihrer Tochter nach Aachen. Erst kürzlich sei diese ausgezogen, hat sich jetzt eingerichtet und die Mutter ist sehr gespannt, wie es jetzt bei ihrer Tochter aussieht. Sie füllt den gesamten Wagon mit Aufregung und Euphorie, vor allem aber mit Worten. Selten jemanden so viel reden gehört. Wer da wohl neben ihr sitzt, der oder dem sie die ganzen kleinen Geschichtchen erzählt? Tapfer schweigend, vielleicht ab und zu nickend.
Die töchterliche Trennung von ihrem Freund ist jetzt Geschichte und dann geht es richtig ans Eingemachte. Eben gerade ist das Wort „Schmierblutung“ gefallen. Die arme Tochter, denke ich. Als die Episode abgeschlossen ist, nimmt ihr Redefluss ein jähes Ende. Ob sie spürt, dass sie übers Ziel hinausgeschossen ist? Die Schmierblutung ein etwas zu intimes und zu wenig appetitliches Detail für Smalltalk im RE1 war? Sie holt ein paar Mal tief durch die Nase Luft. Mit anderen Worten: Sie schnauft. Hat das Atmen ein wenig vernachlässigt in den letzten Minuten. Ich höre einen Reißverschluss und ein Rascheln. Klingt nach Zeitung oder Zeitschrift. Ich glaube, der oder die (unmittelbare) Zuhörer(in) nutzt gerade nonverbal die Chance, sich aus dem „Gespräch“auszuklinken und versteckt sich hinter einem Magazin.
Doch die vielsprechende Mutter räuspert sich. Ich verspüre einen inneren Trommelwirbel. Bin gespannt, was da als nächstes rauskommt. Dann sagt sie: „Oh! Es regnet aktiv.“ Stille. Ich schaue aus dem Fenster. Regentropfen laufen die Scheibe herunter. Draußen regnet es. Was für ein Satz. (Drinnen kann es ja schlecht regnen.) Ich schaue mir den Regen genauer an. So sieht er also aus: Aktiver Regen. Wo wohl der Unterschied zum passiven Regen liegt? Ob sich passiver Regen fallen lässt, während aktiver Regen selbst fällt. Sprachwissenschaftlich betrachtet müsste passiver Regen fallen gelassen werden. Das übernehmen die Wolken. Und zwar aktiv. Aktiver Regen macht demnach nass, während durch passiven Regen andere nassgemacht werden. So wird es sein, denke ich, während die Frau aktiv weiterschweigt. Bisher kannte ich nur den Begriff Passivraucher, jetzt werden wir anderen Passagiere urplötzlich zu Passivschweigern. Ich sehe viele Fragezeichen über den Köpfen im RE1. Einige schweben aktiv, andere lassen passiv ihre Punkte hängen.
Meine Fahrt ist zu Ende, also stehe ich aktiv auf und verlasse den Zug, ebenfalls aktiv. Draußen stelle ich mich noch einen kurzen Moment aktiv auf den Bahnsteig und lasse mich passiv vom aktiven Regen berieseln. Ich fühle mich wie neugeboren, fahre aktiv die Rolltreppe runter und denke kurz aber aktiv über den Unterschied von passiven und aktiven Schmierblutungen nach, beschließe dann, aktiv darüber zu schweigen. Ich hoffe, das ist auch in eurem Sinne.

Auf bald

Euer und CARLs Co-Schreiber

Tobias Steinfeld

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.