Carls Schreiberin

Zeche Carl, Essen

Carls Schreiberin

Einkaufen am Sonntag?

| 1 Kommentar

Es war Sonntag und ich war gerade aus Köln am Hauptbahnhof Essen angekommen. Ich war müde und hungrig und wusste, dass zu Hause der Kühlschrank leer war.

Mir war langweilig und ich musste noch eine halbe Stunde auf meine Bahn warten. Da dachte ich mir, bis meine Bahn ankommt, kann ich mir was zum Trinken und Essen bei Lidl kaufen, weil am Sonntag nur Lidl geöffnet hat. Ich ging in den Lidl rein und schaute nach rechts und links, sah aber keinen Warenkorb. Es waren so viele Leute da, so als ob die aus ganz Nordrhein-Westfalen nach Essen gekommen wären. Ich hatte gedacht, am Sonntag blieben alle zu Hause, weil da alles zu ist. Ganz im Gegenteil!

Tja, was jetzt? Ach egal. Ich nahm einen leeren Karton, damit ich darin die Sachen bis zur Kasse tragen konnte. Ja, was brauchte ich denn alles? Brot oder Toast esse ich am meisten. Aber leider gab es kein Brot und keinen Toast mehr. Oh nein! Was sollte ich heute Abend kochen?

Ich wusste nicht, was diese Leute kaufen wollten. Es gab fast nichts mehr außer Tee, Eis oder Wurst. Hatten die auch leere Kühlschränke zu Hause oder was?

Ich sah manche Leute mit vollen Armen und manche, die nur herumliefen, weil sie nichts finden konnten.

Gemüse wäre auch nicht schlecht. Also ging ich zu der anderen Seite, wo normalerweise frisches Gemüse und Obst liegen. Da waren aber keine Tomaten, die ich brauchte. Oh Mann! Sollte heute alles ausverkauft sein?
Okay, es gab Nudeln, die ich mitnehmen konnte. Ich nahm Nudeln und einen Eistee, aber ich brauchte noch Tomatensoße. Ich suchte fünf Minuten, fand aber keine. Was sollte ich jetzt nur mit diesen Nudeln? Ich legte die Nudeln zurück und nahm ein paar Kekse und Pommes. Heute Abend konnte ich damit überleben, es war besser als nichts.

Ich guckte auf die Uhr. Es waren noch 15 Minuten, bis meine Bahn kommen würde. Ich wartete in der Schlange vor der Kasse, die sich bis nach hinten zog. Alle schliefen vor Langeweile im Stehen und die Schlangen wurden immer länger.
Ich wartete und wartete. Die Zeit verging so langsam, dass mir jede Minute wie eine Stunde vorkam.
Mein Handy war aus, also konnte ich nicht einmal Musik hören oder etwas spielen.

Nach einer Weile guckte ich auf die Uhr, es blieben nur noch fünf Minuten bis meine Bahn kam. Oh nein, ich war nur bis zur Hälfte der Schlange vorgerückt. Es gab keine Chance, ich musste warten. Als ich endlich rauskam, war meine Bahn weg und ich musste auf die nächste Bahn warten, die erst 25 Minuten später kam. Das war der langweiligste Abend meines Lebens. Nach diesem Erlebnis werde ich nie wieder am Sonntag zum Lidl einkaufen gehen.

Zalmai Ahmadzai

Ein Kommentar

  1. Ist bei mir schon mal auch passiert, seitdem gehe ich nie zu Lidl am Sonntag.
    Niemals 😂😂😂

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.