Carls Schreiberin

Zeche Carl, Essen

Carls Schreiberin

„Sind Sie Flüchtling?“ – meine Wohnungssuche

| 1 Kommentar

Ich war auf der Suche nach eine Mietwohnung. Ich suchte in der Zeitung nach einem passenden Angebot und rief eine Nummer an. Eine Frau meldete sich.
Ich: „Ich rufe an wegen der Wohnungsanzeige.“
Die Frau: „Woher kommen Sie?“
Ich: „Ich komme aus Syrien.“
Die Frau: „Bist du gläubig oder ungläubig? Bist du Christ oder Moslem? Bist du Araber oder Kurde?“
Ich: „Ist das so wichtig?“
Die Frau: „Naja, ich hatte schlechte Erfahrungen mit Flüchtlingen. Ich melde mich später.“
Die Frau meldete sich nicht und das wunderte mich nicht.

Der zweite Versuch: Ein Mann war dran.
Ich: „Ich rufe an wegen der Wohnungsanzeige.“
Der Mann: „Sind Sie Flüchtling?“
Ich: „Ja.“
Der Mann: „Es tut mir leid. Ich vergebe keine Wohnungen an Flüchtlinge.“
Dann legte er auf. Schade. Wir hätten uns in einem persönlichen Gespräch kennenlernen können. Vielleicht hätten sie gute Erfahrungen mit einem Flüchtling als Mieter machen können. Nämlich mit mir ;-).

Moutasm Alyounes

Ein Kommentar

  1. Ich verstehe die Sorgen der Vermieter, ich verabscheue ihre Intoleranz.
    Jeder sagt dass Integration gut ist und Sinn macht, aber keiner ist bereit den ersten Schritt zu tun.
    Es wird Krieg geben, denn in unseren Herzen hat er schon begonnen und wir tragen ihn jeden Tag mit uns hinaus in die Welt.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.